anna-1-blume

Gemeinsam für Ihre Gesundheit

Das Beste für Ihr Kind -
von Anfang an

Schwangerschaft

Wir möchten Sie und Ihr Kind von Anfang an unterstützen und begleiten. Dies beginnt schon vor der Schwangerschaft mit einer ausgiebigen Beratung, um mögliche Risiken frühzeitig zu erkennen und bestenfalls direkt auszuräumen (Impfberatung, Medikationsanpassung, Ernährung).

Es ist ein großer medizinischer Fortschritt, dass u.a. dank Einführung des Mutterpasses in Deutschland Anfang der 1960er Jahre die Sterblichkeit von Müttern und Kindern erheblich gesenkt werden konnte.

Das betont die Wichtigkeit der im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge angebotenen Untersuchungen vom Schwangerschaftstest über Ultraschalluntersuchungen bis hin zu umfangreichen Bluttests. Sie sind ein wesentlicher Baustein zum Schutz der Mutter und ihres Kindes.

Mutterschaftsvorsorge

Nach der Erstuntersuchung mit der Feststellung der Schwangerschaft finden die Mutter­schafts­vorsorge­unter­suchungen alle vier Wochen, in den letzten zwei Schwanger­schaftsmonaten zunächst alle vierzehn Tage und dann wöchentlich statt. In den Mutter­pass werden bis zur Geburt des Kindes alle relevanten Daten zur Gesundheit der Mutter (Blutgruppe, Eisengehalt im Blut, Untersuchungs­ergebnisse für Erb- und Infektions­krankheiten) und des Kindes (Lage, Gewicht, Größe, voraussichtlicher Geburtstermin) eingetragen und sind jederzeit abrufbereit.

Im Rahmen der Mutterschafts­vorsorge beim Frauenarzt können viele Erkrankungen, welche die Gesundheit des Kindes und der Mutter gefährden, frühzeitig erkannt und behandelt werden. Um mögliche medizinische Auffälligkeiten abzuklären, die weitere Unter­suchungen notwendig machen, werden auch bei einer unkomplizierten Schwangerschaft drei Basis-Ultraschall­untersuchungen (Sonografien) durchgeführt. Sie zeigen, ob Schwangerschaft und Entwicklung des Kindes normal verlaufen. Bei Auffälligkeiten der Ultraschall­untersuchung können weiterführende Unter­suchungen zeitnah durchgeführt werden, um die Situation besser einzuschätzen.

Individuelle Wahlleistungen

Auf Wunsch führen wir einige weitere medizinisch sinnvolle Untersuchungen durch, die jedoch nicht im Erstattungsumfang der Krankenkassen enthalten sind. Dazu gehören:

  • Zusätzliche Ultraschalluntersuchung um sich vom Wohlbefinden und Wachstum des Kindes zu überzeugen
  • Untersuchung auf Streptokokken-B, sinnvoll zwischen der 35. und 38. Schwangerschaftswoche. Bei einem positiven Befund kann während der Geburt eine Antibiotikatherapie angewendet werden, um das Infektionsrisiko des Kindes mit den damit verbundenen Folgeerkrankungen zu minimieren
  • Infektionsdiagnostik aus dem Blut mit Relevanz für die Schwangerschaft u. a. Cytomegalie, Toxoplasmose, Parvovirus B 19, Listeriose betreffend

Sprechen Sie uns an!

Bitte sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen zu einzelnen Untersuchungen haben oder eine Entscheidungshilfe benötigen.